Lernen Interaktiv

Benchmark

Ein Kommentar


In den letzten Tagen habe ich mir verschiedene Tafelbilder für das Interaktive Whiteboard näher angeschaut.

Es fällt auf:

– Interktionsmöglichkeiten meistens sehr eigeschränkt (Drag & Drop Zuordnungen, Buttons, Kippschalter).

– Intuitive Bedienung der Software wird meist durch zu hohe Komplexität, zu kleine Buttons und schlechte Darstellung von Interaktionsmöglichkeiten verringert (z.B. Bildschirmabdeckung nicht gefunden).

– Bei der Software für die Oberstufe wird auf spielerische Komponenten verzichtet.

– Wissensabfragen meistens durch Drag & Drop Zuordnungen.

Die folgende Grafik zeigt vier IWB-geeignete Softwareprodukte für die Oberstufe im Vergleich.

Demoversionen der analysierten Programmen:

-> Nerven, Gehirn, Drogen. Tafelbilder für Beamer und Whiteboard – digital und interaktiv (Hagemann)

-> Interaktive Wandkarten (Kids Interactive für Klett)

-> Das Auge Interaktiv (BrainGame)

Autor: Anna

Seit März 2011 studiere ich E-Learning und Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und schreibe dort aktuell meine Masterarbeit zum Thema "Enhanced E-Books als Lehrbücher". Zuvor habe ich meinen Bachelor in Informationsdesign an der Hochschule der Medien abgeschlossen.

One thought on “Benchmark

  1. Hallo,

    in unserem „Fakultäts-moodle“ bin ich auf den folgenden Link zur Fernuni-Hagen zum Thema Interaktive Whiteboards gestossen. Vielleicht ist das für Ihre BA von Interesse?

    http://iwb.fernuni-hagen.de/uberuns.php

    Schöne Grüße,
    RT

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s