Lernen Interaktiv

Persönliches Fazit zur Fachtagung

Hinterlasse einen Kommentar


Persönliches Fazit zur Fachtagung „Interaktive Whiteboards – Aus der Praxis für die Praxis“ des LISUM Berlin- Brandenburg

  • Schulbuchverlage stehen in der Entwicklung von Unterrichtsmaterial für das IWB noch ganz am Anfang (Bundesweit wird der Einsatz von IWBs in Schulen nur auf etwa 5% geschätzt) 

  • Meist wird vorhandenes Präsentationsmaterial als auch whiteboardfähig ausgezeichnet ohne aber die Interaktionsmöglichkeiten des IWBs voll auszunutzen.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten Schülern das IWB im Unterricht zu überlassen, oft werden aber nur 1-2 Schüler mit einbezogen.
    Möglichkeiten:

     

    • Ein Schüler präsentiert eigene Folien am IBW
    • Schüler präsentieren eigene Folien am IBW
    • Ein Schüler/Mehrere Schüler präsentieren am IBW und beziehen Mitschüler mit ein
    • Ein Schüler löst vorgefertigte Aufgaben am IBW
    • Schüler lösen gemeinsam vorgefertigte Aufgaben am IBW
    • Ein Schüler/ Mehrere Schüler entwickeln Aufgaben am IBW für die Mitschüler
    • … (hier kann noch viel weitergedacht werden!) 

  • Material fürs Interaktive Whiteboard muss leicht in den Unterricht zu integrieren und einfach zu handhaben sein. Es darf keine „Angst vor Technik“ fördern. 

  • Flexibilität des Unterrichtmaterials muss gewährleistet sein, damit im Unterricht spontan auf Dinge eingegangen werden kann. 

  • Schulungen nicht nur in der Hardware/Software werden benötigt, sondern auch in der didaktischen Einsetzung im Unterricht.
  • Unterrichtsbeispiele wären sinnvoll, die einen möglichen Beispielablauf mit dem IWB aufzeigen. (Unterrichtshospitationen, Videoaufzeichnungen …) Problem: Über die Schultern schauen lassen wird als unangenehm empfunden)
  • Ein Austausch zwischen Lehrern über die Schulhöfe hinaus sollte gefördert werden
  • Übersichtliche, fachspezifische Materialsammlungen mit Weblinks, Ressourcen und Ideen könnten eine gute Hilfestellung besonders am Anfang bieten.

* grün Markierte Erkenntnisse stehen im direkten Zusammenhang mit dem Thema meiner Bachelorarbeit

Hiermit möchte ich mich noch einmal herzlich beim LISUM Berlin- Brandenburg dafür bedanken, dass ich die Chance hatte an der Fachtagung teilzunehmen und viele neue Impulse für meine Arbeit mitnehmen konnte.

Advertisements

Autor: Anna

Seit März 2011 studiere ich E-Learning und Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und schreibe dort aktuell meine Masterarbeit zum Thema "Enhanced E-Books als Lehrbücher". Zuvor habe ich meinen Bachelor in Informationsdesign an der Hochschule der Medien abgeschlossen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s